flos-kochbuch

~ Ein AuPair kocht ~
 

Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Nudel-Gemüse-Bechamel-Gratin

Hey ihr alle

Da meine Gastmutter es am Wochenende nicht geschafft hat, einzukaufen, musste ich heut emit dem Abendessen ein wenig improvisieren. Also habe ich einfach Nudeln gekocht, das Gemüse genommen, das noch da war, das ganze mit Bechamel übergossen und überbacken :D
Das mache ich eigentlich immer so, wenn nicht wirklich etwas da ist. Nudelauflauf mit Bechamel-Sauce kann man machen, wie man will, je nachdem, was sich noch im Kühlschrank finden lässt :D

Hier also das Rezept, viel Spaß beim nachkochen

 

Zutaten:
500 g Nudeln
1         Blumenkohl
400 g Brocoli
1         Dose Mais
evtl.    Parmesan

1 Portion Bechamel-Sauce

1) Den Blumenkohl waschen, von den Blättern befreien, die Röschen abschneiden und mit wenig Wasser dünsten. Mit dem Brocoli genau so verfahren, bei TK-Produkt in so wenig Wasser wie nötig kochen, um die Vitamine zu erhalten.

2) Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen.

3) Die Bechamel Sauße herstellen (Rezept unter "Brocoli-Bechamel-Gratin)

4) Die Nudeln in eine Auflaufform geben, Blumenkohl, Brocoli und Mais darüber schichten, alles mit Bechamel übergießen. Eventuell mit Parmesan bestreuen.

5) Den Auflauf bei 180° Umluft ca. 30 Minuten backen.

 

Das ganze ist in 20 Minuten vorbereitet und kann locker bis zum Abend im kalten Backofen stehen, sodass man dann abends nichts mehr vorbereiten muss. Davon haben sogar alle (!) Kinder gegessen! :D

Viel Spaß beim nachkochen,

eure Flo ^ . ^

11.11.13 20:59, kommentieren

Broccoli-Bechamel mit Tomaten-Putenfillet

Hey ihr alle

Für heute Abend habe ich gerade ein Broccoli-Bechamel-Gratin zusammen mit einem kleinen Tomaten-Putenfillet-Auflauf vorbereitet.
Ich habe erst hier in der Schweiz gelernt, eine Bechamel-Sauce zu machen, meine Gastmutter hat es mir in meiner zweiten Woche hier gezeigt - und es ist wirklich super einfach und unglaublich lecker!
Hier also die Rezepte, traut euch an die Bechamel

 

Broccoli-Bechamel-Gratin

Zutaten:


2 Frische Broccoli-Köpfe oder ~600 g TK-Broccoli

1 EL (30 g) Butter
1 EL (30 g) Mehl (Maismehl)
300 ml Milch
Muskat, Salz, Pfeffer

1) Zuerst bei geringer Hitze die Butter im Topf zerlassen, dann das Mehl zugeben und alles sehr sorgfältig und schnell verrühren, sodass sich keine Klümpchen bilden. Dazu den Topf vom Herd nehmen - bei mir dauert das ganze schon mal volle 3 Minuten und es ist wirklich wichtig, dass alles eine gleichmäßige Masse wird.
Dann erst nur einen kleinen Schluck Milch zugeben und wieder klumpenfrei rühren. Dann etwas mehr und schließlich die ganze Milch zugeben.
Den Herd höher stellen, bis das ganze leicht köchelt, immer weiter rühren! Sonst brennt die Milch an. Je nachdem, wie viel Mehl ihr verwendet habt, dauert es eine Weile, aber dann wird die Sauce schlagartig dickflüssig. Wenn das passiert, ist sie fertig, ihr könnt sie vom Herd nehmen und abschmecken.

2) Den Broccoli mit wenig Wasser dünsten oder kochen, in eine AUflaufform gießen, mit der Sauce übergießen. Wer will kann das ganze noch mit Parmesan bestreuen

3) Bei 180° Umluft ca. 20 Minuten backen.

 

Tomaten-Putenfillet

Zutaten:
6 Putenfillets
3 große Tomaten
Saft einer halben Zitrone
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer, Thymian

1) Putenfillets in ungefähr gleich große Stücke schneiden, in ein Auflaufform geben.

2) Die Zitrone auspressen, den Saft zusammen mit dem Öl und den Gewürzen über das Fleisch geben.

3) Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

4) Bei 200° ca. 1 Stunde backen.

 

Das Bechamel-Gratin kann man genau so gut mit Blumenkohl oder Rosenkohl machen und zu dem Putenfilet auch gut noch Kartoffeln oder anderes Gemüse zugeben.

Viel Spaß beim nachkochen

eure Flo ^.^

7.11.13 15:51, kommentieren

Gemüse-Lasagne

Hey ihr alle

Gestern habe ich eine Gemüse-Lasagne vorbereitet. Auch wenn die Kinder hier nicht jedes Gemüse essen, soll ich immer mit viele verschiedenen Sorten kochen, so ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei, und wer etwas nicht mag, isst es halt nicht.

Ich liebe dieses Rezept, das es mit Sicherheit auch irgendwo im Internet gibt, ich mache es aber eigentlich immer, ohne die Zutaten abzuwiegen und nach Gefühl. Die Mengenangaben unten sind also einfach mal geschätzt Wer etwas nicht mag, kann es weglassen oder ersetzen

 

Zutaten:

350 g        Champignons
3            Zucchini
1            Aubergine
6            große Tomaten
1 Dose       passierte Tomaten
2 Stangen    Lauch
100 g        Frischkäse
8            Lasagneplatten
Parmesan     zum bestreuen
Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian

 

1) Champignons und Tomaten in kleine Stücke, Zucchini und Lauch  in Ringe und Aubergine in Streifen schneiden.

2) Zuerst die Auberginen-Streifen in der Pfanne in Öl anbraten, bis sie leicht braun sind. Herausnehmen und zur Seite legen.

3) Dann die Zucchini-Ringe anbraten, ich mag Zucchini am liebsten, wenn diese auch schon leicht bräunlich ist, und das geht am gleichmäßigsten, wenn sie in Ringe geschnitten ist. Alternativ könnt ihr auch kleine Würfel schneiden. Zur Seite legen.

4) Den Lauch mit etwas Öl in die Pfanne geben, nach einer Weile Die Champignons und die Tomaten zugeben. Ich mag stückige Tomatensoßen, alternativ könnt ihr die Tomaten vorher mit heißem Wasser übergießen und dann die Schale abziehen.

5) Alles eine Weile köcheln lassen, dann die passierten Tomaten und den Frischkäse zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian würzen.

6) Dann beginnt das Schichten: Ich gebe immer erst eine Schicht der Tomatensoße in die Auflaufform, dann Lasagneplatten, dann lege ich die Zucchinischreiben aus, wieder Lasagneplatten, dann die Auberginenscheiben, dann eventuell noch etwas Soße, wenn noch etwas da sein sollte, und schließlich streue ich den Käse darüber.
Mit Mozarella überbacken schmeckt da sganze auch sehr gut

Das ganze kommt dann für ca. 35 bis 40 Minuten bei 180° Umluft in den Ofen. Der Käse sollte schön braun werden

Viel Spaß beim nachkochen

eure Flo ^.^

7.11.13 15:34, kommentieren

Fisch in Kokossauce

Hey ihr alle

 

 Heute habe ich für meien Gastfamilie - und mich natürlich - Fisch in Kokossauce gekocht. So oft habe ich Fisch noch nicht zubereitet, und wenn dann nur im Ofen, gekocht hatte ich ihn noch nie. Eine neue Erfahrung für mich! :D

Das Rezept war wirklich schnell gemacht, in 20 Minuten war die Sauce fertig. Den Reis koche ich immer kurz vor dem Essen dazu, aber ansonsten geht das ja auch nebenbei.
Hier also erstmal das Rezept:

Zutaten:

1 große Lauchzwiebel
2 EL Olivenöl

2 TL Curry
1 TL Koriander
etwas Pfeffer, Knoblauchpulver, Salz
Saft einer halben Zitrone
400 ml Kokosmilch
750 g Fischfilet (festes Fleisch, zum Beispiel
                  Rotbarsch)
2 EL Rosinen
2 EL Mandeln

1) Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln
   darin anbraten.

2) Gewürze zugeben, dann erst mit der Kokosmilch
   aufgießen.

3) Alles kurz aufkochen, dann köcheln lassen.

4) Fischfilets in kleine Stücke schneiden und
   roh zugeben.

5) Je nach Größe der Stücke 5-10 Minuten
   mitkochen lassen, dann die Rosinen und
   Mandeln zugeben und den Topf vom Herd nehmen.

 


Wir werden heute Abend Reis und einen großen Salat dazu essen.
Das Rezept ist vond er Menge her perfekt für 4 Personen, aber da hier die Mädchen nur für eine halbe essen, reicht es auch für uns 6.

Es ist echt super lecker, man kann ein bisschen mi den Gewürzen variieren und je nach Geschmack auch die Rosinen oder Mandeln weglassen, das macht es aber eigentlich gerade so interessant

Noch ein Tipp zum Schluss: achtet wirklich darauf, welchen Fisch ihr nehmt. Hier stehen die Namen der Fische nur auf Französisch auf der Verpackung, und unter "carrelet" konnte ich mir erst nich viel vorstellen, da es aber der letzte Fisch war, habe ich ihn gestern einfach zum auftauen rausgelegt. Es ist auf jeden Fall in Ordnung, aber Scholle ist wirklich nicht das festeste Fleisch :D

Geschmeckt hat es trotzdem.

Viel Spaß beim nachkochen 

eure Flo ^.^

5.11.13 14:46, kommentieren

Baguette Parisienne

... so hieß dieses Rezept jedenfalls, als ich es im Internet gefunden habe. Gesucht habe ich nach einem Baguette-Rezept, weil Baguette hier in der Schweiz einfach mega-teuer ist, so um die 5 Franken pro Baguette. Meine Gastmutter kaufte trotzdem alle zwei Tage neues beim Bäcker, weil hier jeden Abend nach dem Essen Käse gegessen wird - und dazu braucht man natürlich Baguette.

Also habe ich ihr schon nach meiner ersten Woche hier angeboten, das einfach selbst zu machen. Das Rezept ist super einfach und lässt sich einfach variieren, indem man zum Beispiel ein anderes, dunkleres Mehl benutzt oder andere Körner auf- oder in den Teig gibt.
Ich habe auch schon versucht, einfach einen Schuss Olivenöl zum Teig zu geben, dadurch wird das Baguette ein Bisschen... sagen wir mal klebriger, aber im positiven Sinne - oder ein Bisschen Wasser durch Mehl ersetzt, dadurch wird es ein bisschen weniger fluffig und bekommt einen anderen Geschmack.

Hier also das Rezept, ich bereite mittlerweile jeden zweiten Abend einen Teig dafür vor, weil 3 Baguettes à 30 cm hier nur 2 Abende reichen :D 

 

Baguette Parisienne

Zutaten:
400 g Mehl
1,5 Pck. Hefe (Trockenhefe)
1,5 TL Salz
320 ml Wasser (kalt)

evtl. Körner nach Wahl
etwas Milch
etwas Öl

1) Das Mehl mit der Hefe und dem Salz mischen, dann das kalte Wasser zugeben und mit der Hand verkneten.

2) Je nach Geschmack Körner, zum Beispiel Sesam oder Kürbis, untermischen.

3) Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig über Nacht im Kühlschrank 12 bsi 16 Stunden ruhen lassen.

4) Am nächsten Tag den aufgegangenen Teig in drei gleich große Teile teilen, zu langen Stangen rollen und diese leicht eingedreht auf ein Backblech legen. Eventuell mit Körnern bestreuen.

5) Im vorgeheizten Backofen bei 250° Umluft 15-20 Minuten backen, bis sie leicht braun sind.

Variationen: etwas Wasser durch Milch ersetzen oder etwas Öl zum Teig geben.

 

Hier nochmal alle Zutaten...

 

 Und so sieht der Teig dann aus

Viel Spaß beim nachbacken

eure Flo ^.^

3.11.13 20:57, kommentieren

Hallöchen :)

Hey ihr alle

Ich bin Flo, 17 Jahre alt und mache gerade ein AuPair-Jahr in der Schweiz, in der Nähe von Genf. Hier bin ich jeden Tag für das Abendessen verantwortlich, und da ich schon immer gern gekocht habe, genieße ich es wirklich, hier jeden Tag ein neues Rezept ausprobieren zu können. 

Dazu bin ich natürlich immer auf der Suche nach neuen Rezepten und Ideen, und da es bestimmt vielen genau so geht, habe ich mir gedacht, dass ich meine Rezepte ganz einfach mit anderen "Suchenden" teilen möchte
Auf diesem Blog werdet ihr also in der Woche - hoffentlich - jeden Tag einen Eintrag zu dem neu ausprobierten Gericht finden.

Ich muss dazu sagen, dass ich zum einen selbst sehr auf eine gesunde Ernährung achte und dass es zum anderen natürlich auch meiner Gastmutter wichtig ist, dass ihr drei Kinder auch Gemüse essen.
Das ist für mich jeden Tag eine neue, kleine Herausforderung - denn eigentlich hat immer eines der Kinder etwas gegen das Gemüse.
Naja, man kann es halt nicht immer jedem recht machen...

Ich hoffe, dass euch meien Rezepte gefallen!

Eure Flo (:

 


3.11.13 19:08, kommentieren